Impressum E-Mail-Kontakt Drucken

Soziale Wohnraumhilfe

Beim Benedikt 8a
21335 Lüneburg

Kontaktpersonen / Tel / Fax / eMail

Tel 04131 2072 -0
Fax 04131 2072 -24

Leitung Soziale Wohnraumhilfe


Stefan Buchholz
Tel 04131 2072 - 11
s.buchholz@herbergsverein.de

 

Mitarbeiter

Sandra Schulz

s.schulz@herbergsverein.de

Tel. 04131 2072-11

Diedrich Heyden
d.heyden@herbergsverein.de
Tel. 04131 2072 - 11

 

Tabea Kietzmann (zurzeit in Elternzeit)
t.kietzmann@herbergsverein.de
Tel. 04131 2072 - 11

Jeder Mensch hat einen Anspruch auf angemessenen Wohnraum
Die Versorgung  von am Wohnungsmarkt benachteiligten Personen mit angemessenem mietvertraglich abgesichertem Wohnraum sowie die Haltung und Stabilisierung zeitweilig prekärer Mietverhältnisse sind die zentralen Zielsetzungen unserer Arbeit in der Sozialen Wohnraumhilfe.
Viele der im Herbergsverein Wohnen und Leben e.V. um Hilfe nachsuchenden Personen sind jedoch aufgrund ihrer Lebenssituation vom Wohnungsmarkt weitgehend ausgeschlossen. Nur wenige Wohnungseigentümer sind bereit, an den von uns begleiteten Personenkreis Wohnraum zu vermieten.
Diesem Umstand Rechnung tragend haben wir im Dezember 2000 begonnen, unsere eigene Wohnungsverwaltung,  die „Soziale Wohnraumhilfe“, aufzubauen.
Durch einen Mix aus sozialpädagogischer Kompetenz und kaufmännischem know how ist uns gelungen viele Menschen, zum Teil aus prekären Lebenslagen, mit Wohnraum zu versorgen und nachhaltig ins Gemeinwesen zu reintegrieren.

Die Soziale Wohnraum Hilfe übernimmt sämtliche Aufgaben

Zur Zeit (Stand Juni 2006) verfügen wir über einen Wohnungsbestand von ca.150 Wohnungen im Stadtgebiet von Lüneburg. Angestrebt  ist ein Wohnungsbestand von mindestens 200 Wohnungen, auf welchen wir bei der Vermietung direkten  Zugriff haben.

Für die Akquise von Wohnraum verfolgen wir verschiedene Strategien:

Kauf von Wohnraum
Durch den Ankauf von Immobilien erschließen wir neuen Wohnraum für von Wohnungslosigkeit betroffene Menschen.

Bereits Mitte der 90er Jahre hat der Herbergsverein das gesamte Gelände der Stammeinrichtung "HERBERGEplus.", Beim Benedikt 11 / 11a erworben. Einhergehend mit dem Kauf wurde ein Gebäudeteil (der Zellentrakt der ehemaligen Kettenstrafanstalt) zu 36 kleinen öffentlich geförderten Wohnungen umgebaut.
 
Ebenfalls Mitte der 90er Jahre haben wir eine alte Jugendstilvilla in unmittelbarer Bahnhofsnähe in Lüneburg erworben.  Entstanden ist hier die stationäre Hilfeeinrichtung " Lüner Damm". Das Dachgeschoss des Gebäudes wurde in vier abgeschlossene Wohnungen umgebaut.

So befinden sich 40 Wohnungen im Eigentum des Herbergsvereins.

Umsetzung von Bauprojekten
Ziel ist es, in Kooperation mit Investoren neuen Wohnraum zweckgebunden für besonders am Wohnungsmarkt benachteiligte Personengruppen zu erstellen oder vorhandene Gebäude zu sanieren.
 
Ernst - Braune - Siedlung
Bereits 1997 ist am Rande der Lüneburger Altstadt durch die Sieb und Meyer Stiftung (seinerzeit noch Reinhard Sieb Stiftung) in Kooperation mit der Stadt Lüneburg und dem Herbergsverein eine alte Arbeitersiedlung saniert worden. Entstanden sind insgesamt 28 öffentlich geförderte Wohnungen, von denen 7 im Eigentum der Stiftung sind und von der Sozialen Wohnraumhilfe verwaltet werden.

Im Tiefen Tal
Bisher größtes Bauprojekt war die Umwidmung der ehemals städtischen Obdachlosenunterkunft (s.h. ordnungsrechtliche Unterbringung) in öffentlich geförderten Wohnraum.
Ebenfalls in Kooperation mit der Sieb & Meyer Stiftung und der Stadt Lüneburg ist es gelungen, die städtische Obdachlosenunterkunft aufzulösen. Entstanden sind 30 öffentlich geförderte Wohnungen in ökologischer Bauweise mit eigenem Blockheizkraftwerk. Die Gebäude teilen sich in einen Neubau mit 21 Wohnungen und einen sanierten Altbau mit 9 Wohnungen auf.

Die Wohnungen des Neubaus sind so gebaut, dass durch geringe bauliche Eingriffe die Wohnungsgrößen durch Zusammenlegungen oder Teilungen den jeweiligen Bedarfen angepasst werden können.
Mit in dem Neubau integriert ist ein großer Gemeinschaftsraum mit einer großen Gemeinschaftsküche, der für Aktivitäten von den Mietern genutzt werden kann.
Ebenfalls konnte die Lüneburger Tafel e. V. mit eigenen Räumlichkeiten versehen werden.

Im sanierten Altbau befindet sich ein Gebäudeteil mit zusätzlichen 5 Kleinstwoh-nungen, die übergangsweise für in Not geratene Frauen zweckgebunden sind. Diese können flexibel für ordnungsrechtliche Unterbringungen, vorübergehende Gebrauchüberlassung oder für stationäre Hilfe gemäß § 67 SGB XII genutzt werden. Eine dauerhafte Anmietung ist nicht möglich. Hier ist es gelungen, dem besonderen Schutzbedürfnis von von Wohnungslosigkeit betroffenen Frauen nachzukommen.

Anmietung von Wohnraum
Aufgrund des Unwillens der Wohnungseigentümer, an die von uns betreuten Menschen Wohnraum direkt zu vermieten, haben wir den Lüneburger Wohnungseigentümern das Angebot unterbreitet, durch den Abschluss eines Mietvertrages mit uns das wirtschaftliche Risiko zu tragen. Neben der Garantie der Mietzahlung ist auch die vertragsgemäße Rückgabe der Wohnung sowie die laufende Ausführung von Schönheitsreparaturen und die Beseitigung von evtl. auftretenden Beschädigungen gewährleistet. Unsere Bedingung ist die Zusage, die Wohnung an von uns zu bestimmende Personen weiter vermieten zu dürfen.
Durch diese Form der gewerblichen Zwischenvermietung sind die Endnutzer genauso von dem geltenden Mietrecht geschützt wie bei dem Abschluss eines Mietvertrages mit dem Eigentümer.   
Neben der Mehrung unseres Wohnungsbestandes hat diese Form der Wohnungsakquise den Vorteil, auf einen breit gestreuten Wohnungsbestand im gesamten Lüneburger Stadtgebiet zurückgreifen zu können.

Begleitung von Mietern
Genauso selbstverständlich wie die Vermietung von Wohnraum ist für uns die nachhaltige Begeleitung unserer Mieter. Durch die Funktion des Vermieters halten wir dauerhaft Kontakt und können so sehr zeitnah in Krisen intervenieren, egal ob es sich um Konflikte in der Nachbarschaft handelt oder Mietausfälle auftreten. Unsere Zielsetzung ist es dann, unter Aufrechterhaltung des Mietverhältnisses für alle tragbare Lösungen herbeizuführen.  

Anfahrtswege

siehe Fachbereich Wohnen und Unterkunftssicherung

Anfahrtsskizze

siehe Fachbereich Wohnen und Unterkunftssicherung

Angaben über Barrierefreiheit

siehe Fachbereich Wohnen und Unterkunftssicherung

Bilder

Hinter der Sülzmauer 57Hinter der Sülzmauer 57Hinter der Sülzmauer 57
Hinter der Sülzmauer 57
Im Tiefen TalIm Tiefen TalIm Tiefen Tal
Im Tiefen Tal
Beim Benedikt 11Beim Benedikt 11
Beim Benedikt 11